Die Eingewöhnungsphase

In der Eingewöhnungsphase besucht das neue Kind zusammen mit einer Bezugsperson (z.B. Mutter) das Pflegenest stundenweise.

 

Diese Zeit dient dazu, das Kind (und die Eltern) sanft an die neue Situation bei der Tagesmutter zu gewöhnen. Dabei ist es wichtig, dass das Kind Vertrauen und eine Bindung zu den Tageseltern aufbaut.

Die Eingewöhnung ist in zwei Phasen unterteilt: Die Kennenlernphase und die Trennungsphase, in welcher eine schrittweise Trennung von der Bezugsperson stattfindet.

 

Jede Eingewöhnung wird individuell an die Bedürfnisse des Kindes und der Bezugsperson angepasst und kann unterschiedlich lang dauern. In der Regel dauert die Eingewöhnungszeit jedoch zwei bis drei Wochen.


Bei uns bekommt jedes Kind seine Eingewöhnungszeit. Bitte bedenken Sie sich entsprechend Zeit dafür zu nehmen und Ihren Arbeitseinstieg dahingehend zu planen.

"Pflegenest" nennt man eine Einrichtung, in der eine Tagesmutter und/oder ein Tagesvater bis zu fünf Tageskinder gleichzeitig betreut.

Diese Art der Betreuung bietet die Möglichkeit, die Kinder in einem familienähnlichen Umfeld individuell zu fördern.

Gerade für Kinder unter drei Jahren ist diese kleine Gruppe oft angenehmer als der Kindergarten mit einer großen Kindergruppe.